Nachkriegszeit in Bielefeld

Meine Mutter sah ihre Großeltern Friedrich und Juliane das letzte Mal zu ihrer Konfirmation 1947. Sie starben 1958 in Grimmen.

Februar 1948

Kriegsgefangenenpost von meiner Mutter, Bielefeld, L. Lepperstr. 25 an Kgf. Otto Hepner, Lager 6, Labin / Istrien, FNR Jugoslavija

Bielefeld, den 22. Februar 1948


Lieber Otto!

Herzliche Grüße aus Bielefeld sendet Dir Deine Cousine.

Wie geht es Dir? Hertel hat schon seit Weihnachten keine Post von Dir erhalten. ... Hier ist es augenblicklich sehr kalt.

Papa befindet sich im Südural. Ihm geht es ganz gut. Sie können sogar frei Lebensmittel kaufen. Nur leiden eben alle so sehr unter der räumlich weiten Trennung. Am 17. Februar wurde ich 19 Jahr alt.

Hoffentlich kommst Du bald nach Hause. Papa schrieb, daß er schon 3 mal kommen sollte. Aus eigenem Interesse hat er dort eine mech. Werkstatt aufgebaut, u. aus diesem Grunde muß er wohl noch dort bleiben. Hertel strickt sehr viel gegen Lebensmittel. So schlägt man sich durch.

... Viele Grüße auch von Mutti u. Christel
"


Dezember 1948

Mein Großvater Franz wurde am 28. Dezember 1948 aus dem Heer entlassen und am 29. Dezember 1948 im Flüchtlingslager Friedland an der Leine aufgenommen. Vor dort aus traf er ebenfalls in Bielefeld ein.


Silvesterabend 1952

Wie meine Mutter meinen Vater in Bielefeld kennenlernte, berichtet Ihnen die ▸ Väterliche Ahnengeschichte im untersten Abschnitt auf der Seite ▸ Wanderungen.